Emissionshöchstmengengesetz Luft

Aus Industriewiki

Ziel dieses Bundesgesetzes ist die Begrenzung der nationalen Emissionen von folgenden vier Luftschadstoffen aus anthropogenen Quellen: Stickstoffdioxid, Schwefeldioxid, VOC (flüchtige Kohlenwasserstoffe – Volatile Organic Compounds; = Ozonvorläufersubstanzen) und Ammoniak.

In Anlage 1 werden die nationalen Emissionshöchstmengen (in Kilotonnen pro Jahr) festgelegt, sie dürfen seit 2010 nicht mehrüberschritten werden. Das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft hat jährliche Emissionsinventuren zu erstellen und entsprechende nationale Programme auszuarbeiten. Beide sind der Europäischen Kommission und der Europäischen Umweltagentur zu übermitteln.

Das Gesetz dient der Umsetzung der EG-Richtlinie 2001/81/EG über nationale Emissionshöchstmengen.

Links

BMNT: NEC-Richtlinie