Natura 2000 Europaschutzgebiete

Aus Industriewiki

Natura-2000-Gebiet ist die Bezeichnung für nach der FFH-Richtlinie und Vogelschutzrichtlinie ausgewiesene besondere Schutzgebiete. In manchen Bundesländern werden die Natura-2000-Gebiete auch Europaschutzgebiete genannt.

In Österreich sind insgesamt 218 Natura-2000-Gebiete nominiert, sie nehmen rund 16% der Bundesfläche ein (Stand 2010). Das für die Ausweisung anzuwendende Verfahren lässt sich vereinfacht wie folgt darstellen:

  • Auswahl von Gebieten anhand von in der FFH-Richtlinie festgesetzten Kriterien durch die Mitgliedsstaaten
  • Übermittlung von Gebietsvorschlägen an die Europäische Kommission
  • Bewertung der Gebietsvorschläge und Abstimmung mit den Mitgliedsstaaten
  • Veröffentlichung des Gebietes im Amtsblatt der Europäischen Union in der Liste der entsprechenden biogeografischen Region
  • Ausweisung der Gebiete samt Managementplan durch die Mitgliedsstaaten.

Gebiete, die nach Maßgaben der Vogelschutz-Richtlinie vom Mitgliedsstaat ausgewählt wurden („SPA“), erlangen den Status eines Schutzgebiets unmittelbar durch ihre Meldung an die Kommission (d. h. ohne Bewertungsverfahren).

Natura 2000 findet auch Berücksichtigung in der Raumordnungspolitik und in den wesentlichen Umweltrechtsmaterien (Luft, Wasser, Boden, Abfall, …).

Karten

Europa.eu: Interaktive Karte der Natura 2000 Gebiete Europas

Links

Liste aller Natura 2000 Gebiete Europas